Stromkosten mit Strompreisrechner berechnen: kWh, Watt, Jahresverbrauch von Geräten

Achtung: Stromdieb! Mit dem Strompreisrechner finden Sie heraus, wie viel Strom ein Gerät pro Jahr verbraucht. Mit vielen Tipps zum Stromsparen und Beispiel für einen 2-Personen-Haushalt.

Jedes Jahr dasselbe Spiel: Wenn die Stromrechnung ins Haus flattert, sind die meisten Menschen einer Ohnmacht nahe: Wurde wirklich so viel Strom verbraucht? Die Stromkosten im Haushalt steigen von Jahr zu Jahr und immer mehr Geräte im Haushalt werden elektrisch betrieben. Der Strompreisrechner hilft Ihnen den Verbrauch zu berechnen und den Stromverbrauch eventuell zu senken.

Strompreisrechner: kWh, Watt, Jahresverbrauch

Berechnen Sie, wo Sie viele Kilowattstunden Strom im Haushalt verbrauchen. Denn so manches vermeintlich energiesparende Gerät entpuppt sich bei näherem Hinschauen als gemeiner Stromdieb, auch wenn es sich um ein neues Gerät handelt. Einfach Kilowattstunden (kWh) bzw. Watt und Nutzungsdauer Ihres Haushaltgeräts eingeben und der Stromrechner liefert neben dem jährlichen Stromverbrauch und einer Preistabelle viele Tipps zum Stromkosten sparen im Haushalt.

Eine Kilowattstunde (kWh) entspricht übrigens der Energie, die eine Maschine, welche mit einer Leistung von einem Kilowatt, also 1000 Watt ausgestattet ist, innerhalb einer Stunde benötigt. Ein Gerät mit 100 Watt, das zehn Stunden läuft, verbraucht somit eine Kilowattstunde (100 Watt x 10 Stunden = 1000 Wattstunden = 1 Kilowattstunde). Mit dieser einfachen Formel können Sie den Verbrauch in Kilowattstunden berechnen.

Und wie gut ist eigentlich Ihr Tarif? Der erste Schritt zum Sparen: Vergleichen Sie Ihren Strompreis mit den Tarifen anderer Stromanbieter. Die günstigsten Strompreise vergleichen Sie schnell und einfach online. Denken Sie auch daran, dass günstiger Strom nicht alles ist. Erneuerbare Energien sind ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Suchen Sie sich bei Bedarf einen neuen Stromanbieter.

Übrigens verbrauchen folgende Haushaltsgeräte typischerweise besonders viel Strom, mit dem Online-Rechner nachrechnen lohnt sich daher besonders: Waschmaschine, Geschirrspülmaschine, PC/Laptop, Herd, Backofen, Kühlschrank, Fernseher und Heizlüfter.

Beachten Sie, dass Sie sehr viel Strom sparen, wenn Sie im Büro größtenteils auf Kühlung verzichten. Zwar wirkt sich das nicht auf Ihren Geldbeutel, wohl aber auf die Umwelt aus. Wie Sie trotzdem im Büro eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen, finden Sie hier.

Stromfresser im Haushalt erkennen

Kühlschrank, Waschmaschine, PC und Fernseher – viele elektronische Geräte sind bei den meisten Verbrauchern im Haushalt beinahe täglich in Betrieb, einige sogar non-stop und haben daher einen großen Anteil am gesamten Stromverbrauch des Haushalts. Besonders alte Geräte verbrauchen häufig viel Strom. Es lohnt sich daher einen Stromverbrauchrechner zu Rate zu ziehen, um zu berechnen wie hoch der Verbrauch von Strom tatsächlich ist. Der Strompreisrechner hilft dabei, den durchschnittlichen Verbrauch zu berechnen. Um den Strompreisrechner zu nutzen, müssen folgende Angaben vorhanden sein: der durchschnittliche Stromverbrauch des Geräts in Watt, die Anzahl der Nutzungen, die Nutzungsdauer sowie die Stromkosten in kWh. Während der durchschnittliche Stromverbrauch meist auf dem Elektrogerät angegeben ist, müssen die Stromkosten beim Anbieter erfragt oder im aktuellen Stromtarif nachgelesen werden. Sind alle Angaben beisammen, kann der jährliche Stromverbrauch für alle Haushaltsgeräte berechnet werden. Da Großgeräte wie z.B. Kühlschränke häufig den größten Stromverbrauch haben und dazu ständig in Betrieb sind, lohnt die Anschaffung energieeffizienter Geräte hier sehr. Auch über das Nutzungsverhalten ist es möglich Strom zu sparen.

Beispiel: Energie sparen in einem durchschnittlichen 2-Personen-Haushalt

Um den Strompreisrechner und den Stromverbrauch eines Haushalts zu demonstrieren, finden Sie an dieser Stelle ein Beispiel für einen durchschnittlichen 2-Personen-Haushalt inklusive Tipps, wie Sie Strom und somit Geld sparen können.

Gerade bei der ersten Stromrechnung sind sich viele Verbraucher nicht sicher, ob sie mit ihrem Stromverbrauch im normalen Bereich liegen, wie hoch der Strompreis pro kWh ausfällt, ob es Einsparpotenzial beim Stromverbrauch gibt bzw. wie hoch ein typischer Stromverbrauch eines 2-Personen-Haushalts ausfällt. Da hilft es, sich mit dem Durchschnitt zu vergleichen.

In Deutschland liegt der durchschnittliche Stromverbrauch eines 2-Personen-Haushalts in einer Mietwohnung bei 2.400 kWh. Bei einem Strompreis von 32 Cent pro kWh betragen die Stromkosten also 768 Euro. Ein sehr günstiger Tarif, mit einem Strompreis von 26 Cent pro kWh, führt im Gegensatz nur zu Stromkosten von 624 Euro im Jahr. In diesem Bereich bewegen sich die aktuellen Strompreise 2020 in Deutschland. Damit zahlen wir hierzulande die höchsten Strompreise in Europa. Die Rechnung macht deutlich, dass ein Wechsel des Tarifs bzw. Stromanbieters einen Teil der Stromkosten reduzieren kann. Um dies genauer berechnen zu können, sind die Anzahl der Geräte und das individuelle Nutzerverhalten wichtig. Wenn Sie darüber liegen, finden Sie nachfolgend hilfreiche Tipps, denn Potenzial zum Sparen gibt es nahezu in jedem Raum. Ein Single-Haushalt verbraucht im Durchschnitt übrigens fast genauso viel.

Stromspar-Tipps: Stromverbrauch senken in Wohnzimmer und Küche

Größe des Fernsehers

In vielen privaten Haushalten steht mittlerweile ein großer Fernseher, der viel Energie benötigt. Bevor Sie an die Anschaffung eines TV mit Kinomaßen für Ihren Haushalt nachdenken, beachten Sie, dass der Stromverbrauch mit der Größe des Bildschirms ansteigt. Um den Energieverbrauch niedrig zu halten und so hohe Stromkosten zu vermeiden, entscheiden Sie sich vielleicht doch für einen kleinen Fernseher. Vergleichen Sie im Vorfeld unbedingt mehrere energieeffiziente Geräte und ihren durchschnittlichen Jahresverbrauch.

Standby-Modus vermeiden

Energie und somit Stromkosten spart auch, wer seine Elektrogeräte immer komplett ausschaltet, anstatt diese im Stand-by-Modus zu lassen. Konsequent im gesamten Haushalt durchgezogen, lassen sich so einige kWh Verbrauch im Jahr sparen. Dabei hilft eine Mehrfachsteckdose mit Schalter oder sogar eine Zeitschaltuhr.

Kühlschrank richtig nutzen

Wenn der Kühlschrank korrekt gefüllt wird, kann der Stromverbrauch teilweise ein ganzes Stück reduziert werden. Am besten arbeitet das Gerät, wenn es gut aufgefüllt ist – denn alle Produkte kühlen den Innenraum zusätzlich. Daher sollte nicht unbedingt der größte Kühlschrank gekauft werden. Um den Energieverbrauch weiter zu senken, sollte der Kühlschrank so selten wie möglich geöffnet werden. Intelligentes Einräumen unterstützt dies.

Immer und für alle neuen Elektrogeräte gilt: Beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse achten.

Stromanbieter vergleichen und günstigen Stromanbieter finden

Auch wenn es viele nützliche Tipps zur Reduzierung des Stromverbrauchs gibt, sollte die erste Maßnahme das Finden eines Stromanbieters mit einem günstigen Tarif sein. Bei einem hohen Verbrauch ist das Reduzieren des Strompreises pro verbrauchter kWh der größte Faktor bei der Berechnung. Vergleichen und bei Bedarf wechseln kann sich also extrem lohnen. Neben dem Strompreis sollten Verbraucher noch einen anderen Faktor mit einbeziehen, nämlich welchen Beitrag zum Klimaschutz ein Anbieter leistet. Viele Stromanbieter haben mittlerweile auch Tarife im Angebot, bei dem sich Verbraucher für Strom aus gänzlich oder zum Teil erneuerbaren Energie entscheiden können. Ökostrom kann zwar etwas teurer sein, dafür tragen Sie mit der Wahl erneuerbarer Energien, wie Wind- oder Solarenergie, zu nutzen zum Klimaschutz bei. Auch das Erneuerbare-Energien-Gesetz fördert diese Entwicklung.

So wechseln Sie ganz einfach den Stromanbieter

Um einen einfachen Wechsel zu vollziehen, halten Sie sich ganz einfach an diese Tipps:

1. Aktuellen Tarif und Strompreis kennen: Nur wer weiß, wie hoch der Strompreis pro Kilowattstunde aktuell ist, kann einen sinnvollen Vergleich zu anderen Anbietern vollziehen. Den Strompreis finden Sie auf der Abrechnung.

2. Am schnellsten und einfachsten geht der Wechsel im Internet. Nutzen Sie eine unabhängige Vergleichsseite um den günstigsten Preis zu finden und den Stromtarif zu wechseln.

3. Haben Sie sich für einen Stromtarif bei einem neuen Anbieter entschieden, sollten Kunden ihren aktuellen Vertrag nach Fristen und Laufzeiten checken, um einen guten Zeitpunkt für den Wechsel zu ermitteln. Der neue Anbieter kündigt dann automatisch, wenn Sie einen neuen Vertrag abschließen.

4. Zum Glück zählt die Stromversorgung zur Grundversorgung. Daher kann es beim Wechsel nicht zu Unterbrechungen kommen.

5. Neben dem Preis ist vielen Bürgern mittlerweile wichtig, dass der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Sollte auch Ihnen das wichtig sein, können Sie zu einem Anbieter mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien wechseln. Tarife mit Ökostrom gibt es inzwischen fast überall.