Hände richtig waschen: Der Handwasch-Rechner hilft

Sie haben kein Desinfektionsmittel mehr ergattert? Keine Sorge, Händewaschen ist ohnehin viel besser, sagen Experten. Aber Achtung: Die Technik muss stimmen, genau wie die Dauer. Wie viele Keime sich beispielsweise nach 20 Sekunden Händewaschen noch immer auf der Hand tummeln, zeigt Ihnen der Handwasch-Rechner. Die richtige Anleitung zum Händewaschen finden Sie im Artikel weiter unten.

Hände richtig waschen: 30 Sekunden sind optimal

Hätten Sie’s gewusst? Das Händewaschen ist uns wohl noch nie so präsent gewesen wie seit Corona. Plötzlich fragen wir uns: Wasche ich mir eigentlich richtig die Hände? Und wie lange muss man sich die Hände waschen, bis sie wirklich sauber sind? Experten wie das Robert-Koch-Institut empfehlen, die Hände 20 bis 30 Sekunden lang zu waschen. Schwarzlicht-Aufnahmen zeigen jedoch, dass auch nach 20 Sekunden noch viele Keime an der Hautoberfläche haften. Wer wirklich sichergehen will, wäscht seine Hände deshalb 30 Sekunden lang.

30 Sekunden = drei Mal Happy Birthday

Wie lang sind 30 Sekunden? Es klingt nach einer albernen Frage. Doch wer wirklich mal die Zeit stoppt beim Händewaschen, merkt erst einmal, wie lang 30 Sekunden tatsächlich sind. Wir schätzen die Zeit in diesem Fall meist falsch ein.

Doch die Zeit mit dem Smartphone oder einer Uhr zu stoppen, ist auch keine praktische Lösung. Zumal sich auf dem Smartphone ohnehin schon viel zu viele Keime tummeln. Eine gute Eselsbrücke ist deshalb das Lied „Happy Birthday“. Das kennt beinahe jeder und es braucht 10 Sekunden für ein ganzes „Happy Birthday“. Drei mal Happy Birthday ist deshalb eine sehr gute Eselsbrücke – für Erwachsene genauso wie für Kinder. So lange sollte man sich die Hände waschen.

Hände waschen: So geht’s richtig

Während die Wassertemperatur gar keine Rolle spielt, ist die Seife schon wichtiger. Zwar ist ohne Seife die Hände zu waschen besser, als die Hände gar nicht zu waschen, denn auch hier werden schon einige Keime entfernt. Doch Seife löst deutlich effektiver Bakterien, Viren und andere Erreger von der Handoberfläche. Antibakterielle Seifen dagegen bringen nicht mehr als normale Seifen – vor allem wirken sie nur gegen Bakterien und nicht gegen Viren.

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Hände von allen Seiten waschen – und zwar bis zum Handgelenk. Die meisten Erreger tummeln sich auf den Fingerkuppen und in den Fingerzwischenräume. Die waschen Sie am besten, indem Sie mit den Fingerkuppen einige Sekunden in der Handinnenfläche der anderen Hand kreisen. Für die Fingerzwischenräume verhaken Sie die Hände ineinander – wenn sie die Hände nicht nur ineinander, sondern auch übereinander legen, waschen Sie auch gleich die Handrücken. Auch die Daumen werden in der Handwasch-Routine sehr gern vergessen. Und wenn wir schon dabei sind: Vergessen Sie auch nicht die Oberseite der Finger.

Wie oft soll man sich die Hände waschen?

Das „Wie oft?“ ist weniger wichtig als das „Wann?“. Wichtig ist, dass Sie sich die Hände nach dem Toilettengang, dem Niesen oder Naseputzen waschen, vor der Zubereitung von Essen und dem Essen selbst. Auch, bevor Sie Ihr Gesicht berühren, beispielsweise, weil Sie Medikamente einnehmen oder Kosmetika nutzen wollen. Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie auch immer die Hände waschen, nachdem Sie Ihr Tier, Tierzubehör oder Ausscheidungen berührt haben. Das gleiche gilt natürlich für das Wechseln von Babywindeln.

Wenn Sie das Haus verlassen, Türklinken anfassen, Ladentüren öffnen, Einkaufswagen schieben, sollten Sie sich danach auf jeden Fall die Hände waschen – und sich in der Zwischenzeit nicht ins Gesicht fassen. Denn während Erreger auf Oberflächen nicht allzu lange überleben, reicht diese kurze Zeit schon für eine Infektion, wenn Sie sich unbedacht im Gesicht kratzen und dabei in die Nähe Ihrer Augen, Nase oder des Munds kommen.

Smartphone nicht vergessen!

Auf dem Smartphone tummeln sich ebenfalls viele Baktierien und Viren – schließlich haben wir es permanent in der Hand. Glücklicherweise reicht es jedoch, das Smartphone regelmäßig mit einem Mikrofasertuch abzuwischen, um die meisten Keime zu entfernen. Desinfektionsmittel können in das Gerät eindringen – Alkohol, wie er in Glasreinigern und Brillenputztüchern häufig vorkommt, kann zudem die Oberfläche beschädigen.

Unter allen Umständen gilt: Bleiben Sie gesund!